Geschichten

Mit dem CCR haben wir in Duisburg schon tolle Geschichten erlebt. Gott kann man persönlich erleben. Jeder Mensch muss für sich diese Erfahrungen selber machen. Die nachfolgenden Geschichten zeigen auf wie das CCR dies erlebt hat.

 

Gott möchte zu uns sprechen und er möchte uns begegnen. Hierfür hat er uns in seinem Wort, der Bibel viele Verheißungen gegeben. Suche mich so wirst Du finden. Wir möchten Dich einladen mit unseren Geschichten zu erleben, wie Gott handeln kann. Wir wünsche Dir, dass auch Du Gott persönlich erleben kannst, dann kannst Du Deine eigene Geschichte erzählen.

2014 Das CCR bekommt mit Design, Website und Aussenauftritt eine neue Corporate Identity.

2013 Speisung der 5000

Das erste Mal in der Geschichte des CCR wurden in einem Jahr über 5000 Mahlzeiten an bedürftige und sozial schwache Personen ausgegeben. Wir wollen allen Menschen der Stadt Duisburg Gutes tun.

2010 Das Wunder von der Loveparade

Während der dramatisch-tödlichen Loveparade 2010 in Duisburg geschahen auch Wunder. Die Geschichte ereilte uns am nächsten Tag. Während der ausgebrochenen Massen-Panik schrie eine junge Frau in Todesangst zu Gott: “Wenn es dich gibt, so rette mich hier heraus.” Völlig auswegslos schien die Lage, doch auf einmal kam ein starker Mann und trug sie aus dem Hexenkessel heraus. Ihre beste Freundin wurde nicht gerettet und kam zu Tode. Am nächsten Tag ging diese junge Frau mit ihrer Mutter noch einmal zu dem Unglücksort. Sie kamen am Tunnel an, wo hunderte Menschen still und trauernd verweilten. Der jungen Frau kamen die ersten Tränen. Sie erkannte, welch ein Glück sie im Unglück gehabt hatte. Bilder der verstorbenen Menschen inmitten von Blumen und tausenden Kerzen gingen ganz schön unter die Haut. An diesem Abend betete auch die junge Frau bei dem am Unglücksort abgehaltenen Gedenkgottesdienst das Gebet zur Lebensübergabe an Jesus mit Tränen in den Augen mit. Immer wieder erleben wir das Gott eingreift, wenn es ernsthaft ist. Er wünscht sich das wir Ihm unser Leben anvertrauen.

2004 Der Meidericher Stadtpark

Wo sonst Rockkonzerte und Volksfeste stattfinden, bauten wir für eine Woche ein größeres Zelt auf. Tagsüber gab es spannende Geschichten über Jesus und Spaßiges für Kinder zu erleben. Am Abend wurden die Parkbesucher zum Chillen, zu Musik und Kurzansprachen eingeladen. Für viele Besucher war es das erste Mal, dass ihnen jemand davon erzählte, das ein Jesus auf diese Erde kam, um Menschen zu lieben und wieder mit der Liebe des Vaters in Verbindung zu bringen. Etliche junge Leute ließen für sich beten und erlebten die Liebe Gottes das erste Mal in ihrem Leben. Einer davon war unser Danny B., der später die Akkustikgitarre bei unserer Rockband "Täter des Wortes" spielen sollte.

2002 Juan, der Spanier

Als Kind einer spanischen Gastarbeiterfamilie war Juan in seiner Jugendzeit zuerst gefangen von Gewalt, Hass und Drogensucht. Später war er Kickbox-Sieger der offenen Deutschen Meisterschaft und nominiert für die Weltmeisterschaft. Dann lernte Juan in unserem Gottesdienst Jesus Christus persönlich kennen. Er änderte sein Leben und gründete später mehrere lebendige Gemeinden in Spanien, welche heute zusammen über 6000 Besucher pro Monat haben. Lies seine Geschichte als pdf:

Download
1990 Finanzielles Eingreifen von oben

Des Öfteren in unserer Gemeindeentwicklung haben wir erlebt, wie Gott uns zur richtigen Zeit die notwendigen Geldressourcen zur Verfügung gestellt hat. Beispiele gefällig: Während unsere Gemeindebauphase mussten wir an einem Tag 12.500 DM an Sanitärkosten bezahlen. Alle unsere Baukonten waren zu diesem Zeitpunkt leer. Die Rechnungsbegleichung war an einem Freitag um 14:00 Uhr fällig. Gegen 12.45 Uhr an klopfte es an der Bürotür von Pastor Hajo und jemand brachte einen Scheck über genau diese Summe von 12.500 DM. So konnten wir als Gemeinde diese finanzielle Hürde durch Gottes Hilfe nehmen. Ein weiteres Wunder geschah als wir den Auftrag bekamen, eine Sozialwerk- Stiftung zu gründen. Für die Gründung einer Stiftung braucht man in Deutschland mindestens 50.000 € und wir hatten mit Gott im Gebet ausgemacht, dass wir diese Summe in drei Monaten zusammen haben wollten. Nach diesen drei Monaten waren etwa 33.000 € auf dem Konto, so dass ja ein Fehlbetrag von um die 17.000 € offen blieb. Nach dem zweiten Gottesdienst hatte unser Pastor gerade Mittag gegessen und wollte sich auf den dritten Gottesdienst vorbereiten als jemand an seine Türe klopfte und ihm einen Scheck über 20.400 € übergab. Somit war das Stiftungskapital zusammen plus Nebenkosten, um die Stiftung eintragen zu lassen.

1988 Die Wurzeln des CCR

Dies ist die Geschichte des Rockmusikers Hajo Klösel. Mit 17 Jahren traf der junge Philosoph in Schweden deutsche Jesus-People. Nach einem ehrlichen Gebet hat er Gott erlebt und seitdem seine Leidenschaft als Musiker und geistlicher Vater für den christlichen Glauben investiert. Mit seiner Frau Ruth gründete er später das CCR. Lies seine Geschichte als pdf:

Download